Montag, 3.06. 2013

Mit Oliver Müller bei Dini Mueter

Müller steht ein für Content mit Herz.

Müller und Bauer kennen sich seit 2008 und haben gemeinsam mehrere Jahre lang erfolgreiche Kommunikationsprojekte für die Digicomp Academy durchgeführt; Müller in der Funktion des Marketingleiters auf Kundenseite, Bauer in der Rolle des Geschäftsführers der Agentur DER NAVIGATOR. Heute treffen sie sich an der Langstrasse in Zürich, bei Dini Mueter, zum Lunch. 

Müller, lic. phil. I in Publizistikwissenschaften und Absolvent des Masterlehrganges zu Marketing und Mangement an der Universität Basel, verantwortete mehrere Jahre lang das Marketing der Digicomp Academy AG und hat sich 2012 unter dem Namen
"King Content" selbständig gemacht.

Martin Bauer: Oli, wie bist du auf den Namen "King Content" gekommen?

Oliver Müller: "Content is King" ist ein geflügeltes Wort. Und Bill Gates hat gesagt, dass "Content" in Zukunft massgeblich für die Wertschöpfung der Unternehmen verantwortlich sei. Gefragt ist Unternehmenskommunikation, die relevant ist, die berührt und die bei den Zielgruppen auch ankommt. Google bewertet Unternehmen exakt nach diesen Kriterien.

In den USA wurde vor drei bis vier Jahren der Begriff "Content Marketing" geboren. Und meine Firma "King Content" steht für diese Art moderner Unternehmenskommunikation.

Martin Bauer: Wie differenziert sich "King Content" gegenüber herkömmlichen
PR-Agenturen?

Oliver Müller: Die Aufgabenstellung ist die gleiche, nämlich für das Unternehmen vertrauensbildende Inhalte zu erarbeiten. Aber, klassische PR-Agenturen verbreiten diese Art von Inhalten - verpackt als Stories - via Journalisten und via fremde Medien (Zeitung, Zeitschrift, TV). "King Content" nutzt die unternehmenseigenen Medien, erzählt gute Geschichten auf dem Internentauftritt des Unternehmens oder auf dem Firmenblog. Das Unternehmen selbst führt somit den Dialog mit seinen Konsumenten und kommt ohne Sprachrohr der fremden Medien aus.

Martin Bauer: Aber, genau hier entsteht doch "Vertrauen", wenn die Zeitung als neutrales Medium über die Unternehmung informiert?

Oliver Müller: Ja, es ist immer der Leser, der entscheidet, ob er der Information vertraut oder nicht. Vertrauenserweckende Unternehmenskommunikation ist nicht verkäuferisch. Das Unternehmen gibt "das Beste" weiter, vermittelt Wissen, mit denen ihre Kunden etwas anfangen können. Je relevanter die Informationen, desto wahrscheinlicher, dass die Kunden beginnen, Vertrauen aufzubauen.

Oliver Müller, Inhaber von King Content

Oliver.jpg
Kommentar schreiben
Kommentar schreiben
Email wird nicht publiziert
Put right answer (e.g. twenty-five)
Leave this field blank (antispam tool)